ILLEGALES FAHREN IN TENSFELD

Seit vielen Jahren kämpfe ich als Vorsitzender des MCE Tensfeld um die Akzeptanz in der Bevölkerung für unseren Sport und unsere Motorsportanlage in Tensfeld. Aus den umliegenden Gemeinden gab es immer mal wieder Beschwerden, die aber meist in persönlichen Gesprächen abgeklärt werden konnten.

 

Leider häufen sich in letzter Zeit diese Beschwerden, die ich teilweise auch nachvollziehen kann.

Mitarbeiter des Forstamtes beschweren sich, dass Motorradfahrer in den umliegenden Wäldern und Kieskuhlen das Damwild jagen und in der Lokalpresse erscheinen entsprechende Berichte über die „wilden Moto-Crosser“. Anwohner beschweren sich, dass außerhalb der genehmigten Trainingszeiten Motorenlärm aus den Kuhlen zu hören ist.

Es werden alle über einen Kamm geschert und es wird wieder einmal über die sinnlose Raserei der Motocrosser in der Kieskuhle gesprochen. Dass wir als Verein andere Ziele verfolgen, nämlich Jugendarbeit, ehrlichen Sport betreiben und uns streng an die Zeiten halten, interessiert viele leider nicht.

 

Alles was mir bleibt, ist zu beteuern, dass diese Hobbyfahrer, die nur ihren Spaß im Vordergrund sehen, sich aber sonst keine Gedanken machen wollen oder auch Mangels Weitsicht keine machen können, mit unserem Verein und unserem Sport nichts zu tun haben.

Letzten Sonntag (in der Mittagszeit, als einige Spaziergänger unterwegs waren) konnte ich mir selbst ein Bild machen und musste feststellen, dass es keinerlei Gesprächsbereitschaft seitens dieser Klientel gibt.

Bei einem Spaziergang fielen uns Fahrer mit ihren MX und Enduromaschinen auf, von denen uns einige durchaus bekannt vorkamen Wir konnten sie leider nicht zum Anhalten bewegen und vielleicht einmal zur Rede stellen. Sie nahmen, sicherlich im Bewusstsein des illegalen Treibens, Reißaus und scheuten sich auch nicht uns zu bedrohen.

 

Es ist schon ein kleiner Hilferuf und ein Apell an alle Vereinsmitglieder des MCE Tensfeld, sich von diesen Leuten zu distanzieren. Unseren Kritikern und Gegnern werden zunehmend Argumente gegen uns geliefert. Der Erhalt unserer Anlage und unsere Trainingsmöglichkeit hängen davon ab.

Sollten sich Vereinsmitglieder an den Spaßrunden außerhalb der Anlage beteiligen wird der MCE- Vorstand über entsprechende Maßnahmen nachdenken.

 

Holger Zankel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0