Der Motocross-Sport erfreut sich in Schleswig-Holstein größter Beliebtheit.

 

Deshalb möchten die Verantwortlichen des MCE Tensfeld insbesondere den Jugendsport fördern.  Unser Ziel ist es mit der eigenen Jugendabteilung Trainingsmöglichkeiten, Lehrgänge und Schnupperkurse in einem finanziell erschwinglichen Rahmen in Kooperation mit anderen Ortsclubs, Racing-Teams und vereinseigenen Fahrern anzubieten.

 

Auf dieser Seite wirst Du über alle Aktivitäten rund um die Jugendarbeit im MCE Tensfeld informiert.......


 

Wenn ihr Fragen, Ideen oder Anregungen habt, oder einfach mehr über die Jugendarbeit erfahren wollt, könnt ihr folgende Mitglieder jederzeit per E-mail oder Telefon erreichen.

1.Vorsitzender

Holger Zankel

-Vereinsanschrift-

Schützenstraße 60

24626 Groß-Kummerfeld

TEL.: 04393/1512

MOBIL: 0176/34125350

EMAIL: 1.Vorsitzender@mcetensfeld.de

Jugendwart

Bernd Tabel

MOBIL: 0172/4147068

 

Stefan Zankel

MOBIL: 0172/4696615

Jugendsprecher/Jugendsprecherin

Kevin Wenda

Katharina Schultz 

 


Beisitzer

 Milan Schmüser 



ADAC MX Bundesendlauf mit dem Team des ADAC Schleswig-Holstein

Der ADAC MX Bundesendlauf fand in diesem Jahr in Frankenbach, einem Stadtteil von Heilbronn, statt. Das bedeutete für uns Schleswig-Holsteiner, dass wir bei Rückkehr durchschnittlich 1500km mehr auf dem Tacho hatten, für Familie Wecke von der Insel Sylt sogar 1800Km.

 

Bereits am Freitag reisten die „Nordlichter“ an und zum Mittag stand der Teambereich. Die Strecke war ein ungewohntes Terrain für unsere Fahrer, denn derartigen Lehmboden findet man in unseren Regionen selten. Der viele Regen, der dort in den letzten Tagen gefallen war, hatte die Strecke in eine klebrige Schlammwüste verwandelt. Besonders unsere 50er und 65er Fahrer hatten so ihre Bedenken. Aber bereits bei der gemeinsamen, teaminternen Streckenbegehung keimte Hoffnung auf.  Sollte es trocken bleiben, könnte alles gut werden. Freitagabend dann die Papier- und Technische Abnahme, die ohne Probleme verlief. Nach der Teambesprechung konnte zum gemütlichen Teil, dem gemeinsamen Grillen übergegangen werden.

 

Samstagmorgen mussten als erstes die 125er Piloten auf die Strecke und danach wurde deutlich, dass eines der wichtigsten Geräte am WE der Hochdruckreiniger werden würde. Mit Mika Engeland auf Platz 4, Kjell Wendt auf 7 und Fiete Radbruch auf 9 konnten unsere Fahrer aber zeigen, dass sie sich nicht verstecken brauchen. Bei weiter abtrockender Strecke ging es mit den 85ern weiter und auch hier waren Viola Wendt auf Platz 11, Brian Wecke auf 15, Alexander Kühl auf 16 und Leif Tabel auf 24 durchaus aussichtsreich dabei. Noch besser wurde die Strecke bei den 65ern und auch dort konnte besonders Simon Elsass mit Platz 4 ein Ausrufungszeichen setzen. Bosse Hansen kam in diesem starken Feld auf Platz 15. Dann kamen die 50er auf verkürzter Strecke und auch hier kamen unsere Fahrer Jakob Vahlbruch und Finn Böckmann trotz Maschinenproblemen auf die Plätze 15 und 17. So gingen wir zuversichtlich und erwartungsvoll in die Mittagspause und freuten uns auf die anschließenden Pflichttrainings.

 

In der Pause gab es dann unerwartet derart viel Regen, dass alles Weitere was auf der Strecke passierte aus sportlicher Sicht ein Lotteriespiel war und schwer zu bewerten ist. 65er und 50er Klasse wurde für Samstag gestrichen, Pflichttraining 85er aufgrund von Problemen in der Zeitnahme abgebrochen. , 1. Halbfinale 125er aufgrund von Wolkenbruch/Gewitter abgebrochen (Fiete war auf P3!). Das war es am Samstag und wir gingen zum gemütlichen Teil über, der Veranstalter leider auch. Für den nächsten Tag wurde ein sehr optimistischer Zeitplan erstellt.

 

Sonntag dann das erneute Drama. An der Strecke wurde kein Handschlag getan und auch die Zeitnahme hatte die freie Zeit seit Samstag 17.00 Uhr nicht genutzt. Es wurde morgens nach gestartetem Training probiert, die Zeitnahme funktionierte wieder nicht und so wurde sofort wieder abgebrochen. Eine Gruppe der 85er fuhr dann, ein Training auf einer verkürzten Strecke. Bei einem Meeting der Teamleiter wurde dann bekanntgegeben, dass die 125er ein Finale, die 85er drei Halbfinale und ein Finale auf der verkürzten Strecke (Rundenzeit im Finale 39!!! sec.) fahren.

 

Die 50er/65er wurden auch für den Sonntag gestrichen!

 

Bei dem 125er Finale auf der kompletten Strecke kämpften sich Fiete und Kjell dann sehr tapfer durch den Schlamm und konnten mit Platz 10 und 12 überzeugen. Bei den 85ern erwischten Alexander und Brian im Halbfinale leider die absolut stärkste Gruppe und konnten sich nicht für das Finale qualifizieren. Brian wurde 7. Und Alexander 9. Aufgrund der verkürzten Strecke kamen nur sechs Fahrer pro Halbfinale ins Finale. Die herausgegebene Mannschaftswertung spiegelt absolut nicht die Stärken der Mannschaften wider. Wir wurden auf Platz 11 von 16 Mannschaften gewertet.

 

Alles in allem war es in vielen Belangen nicht das, was man sich unter einem Bundesendlauf vorstellt. Für das Wetter kann kein Veranstalter etwas, man kann aber durchaus Vorkehrungen treffen und alles dafür tun, dass bei nahezu jeder Witterung gefahren werden kann. Nicht nur aus unserem Team wurden Stimmen laut, dass man bei entsprechendem Bahndienst und funktionierender Zeitnahme, am Sonntag durchaus am Sonntag ein Rennprogramm mit allen Klassen hätte durchziehen können.

Das würde Teilnehmern wie uns unendlich viel Aufwand und viele Kosten ersparen, ganz abgesehen von den enttäuschten Kindern, die sich auf Racing gefreut und vorbereitet hatten.

Wir waren uns am Ende einig, dass unser Team das Beste daraus gemacht hat. Es war ein toller Zusammenhalt und uns wurde auch von außenstehenden bescheinigt, dass wir vom Auftritt her einen Podiumsplatz verdient hätten. 

 

Text und Fotos: (c) Holger Zankel

0 Kommentare

Start der ADAC MX Academy powered by KTM in Tensfeld

Mit Kurs eins und zwei, von insgesamt 6 Lehrgängen, startete die 2022er Saison der MX Academy am Wochenende in Tensfeld. Der Trainerstab des MCE konnte an beiden Tagen jeweils zehn Kinder begrüßen.

Die Kinder waren mit ihren Eltern aus ganz Norddeutschland angereist, eine Familie aus Wolfsburg hatte die weiteste Anreise. Sonnenschein und sommerliche Temperaturen bildeten tolle Rahmenbedingungen.

 

Nicht nur die Trainer waren am WE im Einsatz, auch ein umfangreicher Betreuerstab sorgte, zusammen mit den Übungsleitern, wieder einmal für ein perfekten Ablauf. So wurde bereits ab Freitagnachmittag die Strecke, Zelte für Umkleide und Motorräder aufgebaut, die Maschinen vorbereitet und die Kleidung und Taschen für die Teilnehmer gepackt. Am Samstagfrüh wurde die Verpflegung vorbereitet und die Ausrüstung für die Teilnehmer bereitgestellt. Jeder Teilnehmer hatte eine gepackte Bekleidungskiste mit kompletter Ausrüstung und für den Tag sein eigenes KTM-Motorrad zur Verfügung.

 

Ein ereignisreicher Tag folgte, mit umfangreichen Übungen für absolute MX Anfänger aber alle Kinder konnten am Ende selbständig mit dem Bike umgehen. Sie hatten viele Runde gedreht, zuerst auf der Wiese und später auch im tiefen Sand. Am Ende gab es für die erfolgreiche Teilnahme eine Urkunde, ein T-Shirt und eine Tasche von Ortema mit diversen Give-aways. Für die MCE-Crew war danach aber noch nicht Schluss. So musste alles für den nächsten Tag vorbereitet werden. Motorräder wurden gereinigt und gewartet, die Waschmaschine für die Kleidung angeworfen und alle Sachen für den Kurs 2 vorbereitet, damit am nächsten morgen die nächsten zehn Kinder, sauber eingekleidet und mit perfekten Motorrädern, ihren Kurs beginnen konnten.

 

Auch der zweite Tag, wenn auch von Wetter nicht ganz so schön, war ein voller Erfolg und man konnte durchweg zufriedene Teilnehmer auf die Heimreise schicken. Für die Crew war dann noch einmal Abbau, reinigen der Motorräder und Kleidung angesagt.

 

Bei der Abschlussbesprechnung war man sich einig, dass es allen Trainern und Crew-Mitgliedern Spaß gemacht hat. Leuchtende Kinderaugen und dankbare Eltern waren der Lohn für den nicht gerade unerheblichen Aufwand. Besonders erfreulich auch Arbeitslosigkeit der dreiköpfigen Rettungswagenbesatzung, die ein entspanntes Wochenende auf der ADAC Anlage verbrachten.

 

Der MCE Tensfeld führt am 6. Juli noch einen Kurs zur ADAC MX Schule, als Ferienpassaktion für das Amt Bornhöved/Trappenkamp, durch. Mit über 20 Kindern ist der Lehrgang bereits ausgebucht.

 

Am 9. und 10. Juli ist dann das ADAC MX Masters angesagt und bereits am 16./17. Juli folgen die Academy-Kurse drei und vier.

 

Text und Foto: Holger Zankel

0 Kommentare

NMX-CUP TENSFELD: MCE-PILOTEN NUTZEN HEIMVORTEIL

Beim Maxxis-Cup 2022 im Sandkasten des Nordens konnten die MCE-Piloten und Pilotinnen ihren Heimvorteil nutzen und jede Menge Podiumsplätze einfahren.

 

Matteo Klöppel war in der Klasse der Schüler A nicht zu schlagen und konnte beide Läufe für sich entscheiden. Die weiteren MCE-Nachwuchspiloten Mila Prill und Jacob Elias Vahlbruch belegten die Plätze 5 und 6 in der Tageswertung.

 

In der Schülerklasse B pilotierte John Luca Nollmann seine KTM auf einen ausgezeichneten 5. Platz. Das tolle Ergebnis komplettierten Simon Elsass (P7), Felix Müller (P12) und Bosse Hansen (P13)

 

In der Jugendklasse stand Lukas Albers als bester MCE-Pilot auf P2 des NMX-Podiums. Leif Silas Tabel konnte nach einer ausgezeichneten Leistung mit P3 im NMX-Cup ebenfalls aufs Treppchen fahren. Mit Viola Wendt (P4), Alexander Kühl (P5), Tommy-Lee Ambrosius (P6) und Tim von Trzebiatowski (P7) konnten gleich 6 Nachwuchspiloten des MCE in die TOP 10 fahren.

 

In der MX2-125 war es Kjell Maurice Wendt, der mit einer großartigen Leistung seine TM hinter dem für den MSC Munster startenden Florian Brauns aufs NMX-Podium pilotierte. Vorjahressieger Tom Leon Schröder komplettierte das NMX-Podium mit P3.

 

Auch die ersten beiden Plätze des NMX-Podiums in der MX2-250 war für den MCE reserviert. Hier siegte Nils Teegen aus Rehna vor dem Tensfelder Milan Schmüser.Großartige Leistung auch von der einzigen Dame im Feld, denn MCE-Pilotin Katharina Schultz belegte am Ende P4 in der NMX-Wertung.

 

Im Finale der Klasse MX1 konnte Jan Allers hinter Michel Kaschny den 2. Platz einfahren. P4 ging an den BvZ-Piloten Nico Busch.

 

Der Sieg bei den Damen ging souverän an Katharina Schultz und auch P2 ging an den MCE, denn Viola Wendt krönte ihre tolle Leistung am Wochenende mit einem Podiumsplatz.

 

Bei den Senioren S50 war es wieder einmal Mario Grimm der nicht zu schlagen war. Axel Tornau konnte bei den Old-Boys mit P3 einen weiteren Podiumsplatz für den MCE einfahren.

 

Bei den Jungsenioren (S35) musste sich Vorjahressieger Christian Maciej nur Arne Domeyer vom MC Rehna geschlagen geben. Hier belegten die MCE-Piloten Oliver Clausen und Markus Bender die Plätze 11 und 12.

 

Bei den Quads war Sven Wunsch-Schmid mit P5 bester MCE-Pilot. Chris Wunsch-Schmid und Patrik Marquardt belegten die Plätze 6 und 8 in der stark besetzten Klasse.

Foto: (c) annifi.photography

 

Gratulation nochmal an alle Sieger und Platzierten.

0 Kommentare

SUPERENDURO WM JUNIOREN

 

Ein kurzer Bericht von Milan Schmüser

 

Bilder sagen mehr als Worte 🔥✊

 

Am Samstag hatte ich in Riesa mit den Ergebnissen 4-1-2 einen sehr guten Tag! Ich stand am Ende des Tages auf Platz 2, ebenso in der WM Gesamtwertung!

 

 

Am Rennsonntag wurden es in den Finalläufen die Ergebnisse 3-4-5, was für einen Gesamtrang drei ausreichte.  Leider verpasste ich mit Punkte Gleichstand den Vizeweltmeister Titel denkbar knapp und wurde dritter in der Superenduro Junioren Weltmeisterschaft!!

 

Der MCE gratuliert zur herausragenden Leistung !!!!

0 Kommentare

SHFM SIEGEREHRUNG

7 Einzeltitel, 10 Podiumplätze, 2 Rookies of the Year und die Mannschaftsmeisterschaft für den MCE Tensfeld

 

Am Wochenende fanden in Nortorf die Meisterehrungen des SHFM Meisterschaften  2021 statt. Reichlich Pokale konnten die MCE-Piloten und Pilotinnen mit auf den Heimweg nehmen.

 

Neben den Titel in der Mannschaftswertung, die nur durch die außergewöhnlichen Leistungen unserer Piloten und Pilotinnen möglich waren, wurden noch folgende Motorsportler des MCE Tensfeld geehrt……

 

Mila Prill (Meister Schüler A und Rookie of the Year)- Simon Elsass (P2 Schüler B) - Lukas Albers (Meister Jugend) Leif Silas Tabel (P2 Jugend + Rookie of the Year)- Viola Wendt (P3 Jugend) Tom-Leon Schröder (Meister MX2-125) - Fiete-Joost Radbruch (P2 MX2-125)- Katharina Schultz (Meister der Damenklasse)- Jan Allers (Meister MX2-250)- Sascha Hemmerling (P3 MX2-250) - Nico Busch (P2 MX1)- Christian Maciej (Meister Senioren S35) - Markus Bender (P2 Senioren S35) - Stefan Zankel (P3 Senioren S35) - Patrik Markquardt (Meister Quad)- Chris Wunsch-Schmid (P2  Quad) - Sven Wunsch-Schmid (P3 Quad)  

Der MCE gratuliert allen Siegern und Platzierten und wünscht eine ebenso erfolgreiche Saison 2022

 

0 Kommentare

EIN PAAR WORTE ZUM JAHR 2021

0 Kommentare